Drucken

Nasse Füße – strahlende Gesichter

Was für eine Wasser-Schlacht! Der Donikkl-Konzert im Edwin-Scharff-Museums in Neu-Ulm am 29. Juli 2014 wurde vom Jubiläums-Highlight zum musikalischen Plitsch-Platsch-Event.

donikkl im edwin scharff museum neu-ulmDenn wenn Platzregen auf einfache „Sonnenschutz“-Bühnenkonstruktion trifft, bedeutet das in den meisten Fällen „Konzertabbruch“. Bei Mitmach-Konzerten ist das allerdings anders.

Andere hätten abgebrochen

donikkl im regen„Kommt doch alle auf die Bühne, hier ist es trocken!“ – zugegeben: es trauten sich gerade genug Besucher zum Donikkl-Konzert zum Museums-Jubiläum, und so passten sie fast alle auf die Bühne. Schon seit den Morgenstunden gab es immer wieder heftige Regenschauer, Open-Air Feeling kam nicht auf.

Wer jedoch keine Scheu vor nassen Füßen hatte, der kam Donikkl und der Tigerbande diesmal wahrscheinlich so nah wie nie. Die erste Konzerthälfte fand noch „im Trockenen“ statt. Doch schon gegen Ende des ersten Songs der zweiten Hälfte setzte der Regen wieder ein.

Viele hätten wohl abgebrochen – die Donikkl Band hat dagegen eingeladen zum Konzerterlebnis direkt auf der Bühne.

Donikkl-Band umzingelt

Es war eng. Ich musste die Gitarre die meiste Zeit hochkant spielen, auf Zehenspitzen balancieren und jede leidenschaftliche Spiel-Bewegung unterdrücken – schließlich war die gesamte Band hautnah umzingelt von Donikkl-Fans. Das schränkte die Bühnenshow erheblich ein, doch der Spaß-Faktor stieg: „Wir gegen den Regen!“, war das Motto.

Am Schluss hatten alle nasse Füße – und strahlende Gesichter!