Aus der Rolle gefallen

Da ist sie wieder, die "närrische Zeit". Gute Laune durch Gute-Laune-Musik.

Eigentlich entspricht das ja auch sehr genau dem Motto für ein Donikkl-Konzert. Und so war beim Jubiläumskinderball der Schlossfinken vom Samstag, 11. Januar 2015, in der Nordschwabenhalle in Höchstädt an der Donau gleich beides zu erleben: Mitmach-Konzert und Fasching.

Ernst. Fast.

Fasching ist für viele eine ernste Sache: Monatelanges Proben, Trainieren und Einstudieren. Kostüme müssen geschneidert und Veranstaltungen organisiert werden. Das braucht auch im Hintergrund Disziplin und klare Hierarchien. All das kann auch dazu führen, dass aus "wider den tierischen Ernst" wieder mal "tierischer Ernst" wird.schlossfinken höchstädt screenshot

Auch beim Kinderfasching. Schließlich sind da ebenso die Rollen klar verteilt: Künstler auf, Publikum vor der Bühne. Anders am Kinder-Mitmachkonzert. Da ist der größte Teil des Publikums Hauptdarsteller für die meiste Zeit. Momente "klassischer" Rollenverteilung nehmen nur kurze Momente eines Donikkl-Konzerts ein, z.B. am Anfang oder zur Zugabe.

Hauptdarsteller Publikum

So wurde aus dem Faschingsball ein Kinder-Mitmach-Ball. Und das war gut. Denn längere Zeit stehen und aufmerksam zuhören und an den richtigen Stellen rhythmisches Mitklatschen ist der Kinder Sache nicht. Da wird mitgemacht und weitergetobt; Mitgesungen und gleich dem nächsten was Interessantes erzählt. Auch erwachsene Besucher sind hier mehr als "Publikum" – sie sind auch Mamas, Papas, Onkel, Tanten, Großeltern u.s.w..

Ein Donikkl-Konzert als Kontrast zu gängigen Faschings-Konventionen? Nicht ganz: Einen närrischen Orden haben sie ihm natürlich trotzdem verlieh'n.

Mein Soundcheck-Song

Ich ahnte das und sang deshalb schon beim Soundcheck:

Narrhalla-Marsch

 

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok