Kleiner Vorgeschmack

Es gibt da diese schöne Volksweise vom Abschied nehmen: "Winter ade, Scheiden tut weh". Auf dem Weg nach Galtür zum Après-Ski-Hütten-Kinder-Konzert am Dienstag, 31. März 2015, kam mir diese Melodie wieder in den Sinn.

Zum einen, weil's der letzte Auftritt von dreien in dieser Ski-Saison war. Zum anderen, weil's die Dernière für das Donikkl-Programm zu "Lass die Sonne rein" war. Aber auch, weil Tauwetter herrschte und in mir die bange Frage aufstieg: würden genügend Ski-Zwergerl auf der Piste sein, um danach zum Donikkl-Konzert zu gehen?

Die Antwort: Und ob! Ich möchte fast meinen, es waren noch mehr Besucher als bei den bisherigen Konzerten. Doch der Eindruck könnte auch täuschen, denn wegen Sturmwarnung (auch in Tirol) fand der Auftritt diesmal im Fest-Stadl statt. (Trotzdem hatten fast alle noch ihre Schi-Stiefel an ;) )Gerald Feind aus München mit Donikkl

"Reduce to the max!"

Das war wohl eine der engsten Donikkl-Bühnen aus jüngster Zeit – und stellte nicht nur Technik, Band und Publikum Herausforderungen. Auch auf den musikalischen Backround wirkte sich das Zusammenrücken der Donikkl-Band aus.

Wir hatten unter der Woche mit der Rhythmus-Gruppe schon am neuen Programm geprobt. Ein wichtiges Fazit dabei war: Reduziertes und rhythmisch versiertes Zusammenspiel zwischen Gitarre und Bass. So war der 31.3. gleichzeitig ein kleiner Vorgeschmack auf die Klang-Idee hinter der nächsten Bühnenshow. "...aber Dein Scheiden macht, dass mir das Herze lacht...".

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok