Larissa, gib das Mikro her!

Donikkl-Konzerte sind nicht umsonst eine Mitmach-Show: Die Kinder (und Eltern) werden auf die Bühne eingeladen, gemeinsame Tänze einstudiert. Und natürlich darf gesungen werden.donikkl Konzert mit gery feind am bass

Das machen wir insgesamt ganz souverän, haben ja auch eine Menge Erfahrung in Sachen Kindermusik und -Show. So auch bei unserem Donikkl-Konzert in Geisenfeld am Pfingstmontag, 25.5.. Doch dann kam Larissa!

Selbstbewusst und fest entschlossen

Kinder, sagt man, seien stets für Überraschungen gut. Und so waren wir alle überrascht, als Erich der Koch (Schlagzeug) die kleine Larissa kurz vor der zweiten Konzerthälfte vorstellte: Etwa 6 Jahre alt, selbstbewusst und fest entschlossen, mit uns das „Fliegerlied“ auf der Bühne zu singen.

Donikkls großer Hit kommt ja recht spät im Programm... und trotzdem haben wir uns an die Vereinbarung („darfst auch mal ins Mikrofon singen“) erinnert – und natürlich auch Larissa! Vom einen Augenblick zum nächsten stand sie da; Bühnenmitte, eigentlich des Frontmanns Platz.

Im nächsten Augenblick hatte sie auch schon das Mikrofon des Leadsängers in der Hand, und im Nu auch fest in beiden Händen. Und ab da übernahm Larissa dann auch in professioneller Manier die Rolle als Frontfrau. Text- und Melodie-sicher und erstaunlich timingfest schmetterte sie die bekannten Zeilen in die rappelvolle Mehrzweckhalle.

Gesang: Gut. Frontfrau-Qualität: Überragend!

gery Feind mit donikkl bandUnd wie es sich für einen Band-Leader gehört, hat die Kleine auch gleich ihre Rolle zementiert! Das Mikrofon jedenfalls gab sie nicht mehr aus den Händen. Also nicht ohne Widerstand. Das war wirklich putzig anzuschauen, wie Donikkl nach einigen Takten versuchte eine passende Gelegenheit für eine stimmige Mikrofon-Übergabe abzupassen, und Larissa gleichzeitig jeden Versuch geschickt vereitelte.

Atempause? Geschickte Oberkörperdrehung um die Mikrofonhoheit zu behalten!

Vielleicht im Duett ins gleiche Mikrofon singen? Nö.

So ging das einen Chorus lang hin- und her, bis Larissa offensichtlich beschlossen hat: So, jetzt darf der Sänger sein Konzert selbst zu Ende bringen. Mission: accomplished!

Mein Soundcheck-Song:

„Mia san zwoa Holledauer“ (Geisenfeld liegt in der Hallertau)

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok